Guter Start in 2017

Ein gutes neues Jahr 2017!
Wir haben das neue Jahr herzlich begrüßt und waren von Mittwoch, dem 04.01.17, bis Samstag, dem 07.01.17, auf Winterlager im Nibelungenturm in Worms. Nach der Ankunft am Turm hieß es erst einmal Treppen steigen und davon ganz schön viele! Anschließend durften wir die Zimmer beziehen und erkundeten den Turm mit allen seinen Stockwerken und vielen vielen Treppen. Zum Abendessen gab es Nudeln mit Hackfleischsoße und anschließend noch einen Singeabend. Donnerstags ging es nach dem Frühstück in die Stadt, wo wir in 6 Gruppen Womopoly spielten. Wir liefen fleißig von Telefonzelle zu Telefonzelle und versuchten, wie beim klassischen Monopoly, möglichst eine komplette „Straße“ zu kaufen. Auch ergaunerten und erspielten wir uns Geld beim Dorfdeppen, dem Räuber und dem Zocker. Die Pfadipolizei jagte uns und wollte uns ins Gefängnis stecken, doch wir kauften uns frei und konnten so wie die Verrückten weiter Telefonzellen kaufen. Als wir bereits alle durchgefroren waren, fand das Spiel irgendwann ein Ende und wir konnten entweder zurück in den Turm laufen oder aber noch in der Stadt bleiben und sie unsicher machen. Zum Abendessen gab es leckere Burger und Ofenkartoffeln und anschließend einen Singeabend. Auch fanden an diesem Abend noch viele Aufnahmen statt. Anschließend fielen wir alle müde ins Bett und schliefen durch bis zum nächsten Morgen. Nach dem Frühstück stand erstmal das Stammesthing an, auf dem es dieses Jahr einige personelle Veränderungen gab.
So haben Yannick P. das Amt des stellvertretenden Stammesführers von Matthias und Michelle das Amt des Stammesakela von Chris übernommen. Lisa, Martin und Patrick wurden in ihren Ämtern als Stammesführerin, Pfadistufenführer und Rovermentor bestätigt. Yannick T. hat die Beauftragung als Raumwart von Michelle übernommen. Janina, Luca, Cara und Dennis wurden in ihren Beauftragungen als Öffentlichkeitsbeauftragte, Lagerwart, Schriftführerin und Kassenwart erneut gewählt.
Nach dem Mittagessen ging es für uns nochmal nach draußen, wo wir Geländespiele, wie zum Beispiel Kettenfangen und Viel-Bein-Lauf, spielten. Abends gab es Kartoffelsuppe mit Würstchen und dann hieß es schon „Auf zum Bunten Abend“. Wir sangen wie noch nie zuvor und genoßen die vielen lustigen Beiträge aller Gruppen. Nach dem Tschai ging es für alle dann auch schon ins Bett, denn samstags stand Packen, Aufräumen und Putzen auf dem Plan. Nach einer erholsamen Nacht und einem stärkenden Frühstück ging es dann auch schon los und wir putzten wie die Wilden. So wurden wir früher fertig als geplant und konnten, während wir auf den Zug warteten, nochmals die Stadt Worms erkunden. Nach einer kurzen Zugfahrt waren wir dann auch schon wieder in Haßloch und durften nach einem kurzen Abschlusskreis alle nach Hause ins Warme.
  

Bookmark the permalink.

Comments are closed.