Namensgebung

Hasalaha – der Stammesname der Haßlocher Pfadfinder ist ursprünglicher Name der Gemeinde Haßloch.

Das Jahr 600 gilt als das wahrscheinliche Gründungsjahr des Ortes. Bodenfunde und Siedlungsspuren lassen darauf schließen, dass bereits zur Steinzeit Menschen in der Gegend des heutigen Ortes lebten. Aber auch Kelten, Römer, Alemannen, Franken und Franzosen ließen sich zeitweilig nieder. 773 war die erste urkundliche Erwähnung des Wortes “Hasalaha” in einer Schenkungsurkunde des Klosters Weißenburg.

Aus dem Althochdeutschen übersetzt bedeutet es

“Durch Haselgebüsch fließendes Gewässer”.

Wahrscheinlich waren damals die Ufer der durch Haßloch fließenden Bäche, Speyerbach und Rehbach, dicht mit Haselnussbüschen bewachsen, was Hasalaha dann schließlich seinen Namen gab. Ab 902 gibt es eine amtliche Ortsgeschichte. Haßloch durchlebte wechselnde Herrschaften durch Fürstenbischöfe, die Kurpfalz und Leininger Grafen.

Ab 1100 war Haßloch dem Krongut der deutschen Könige zugehörig. 1460, 1621 und 1689 wurde Haßloch niedergebrannt. Es unterlag der französischen Herrschaft von 1797 bis 1814 und wurde dann dem Kanton Neustadt zugeteilt. Bis 1945 gehörte Haßloch zu Bayern. Seit dem gehört es zum Bundesland Rheinland-Pfalz und liegt im Landkreis Bad Dürkheim. Es ist eines der größten Dörfer Deutschlands.

Die Kommentare sind geschlossen.