Sommerlager 2017 an der wunderschönen Ostsee

Wir haben unser diesjähriges Sommerlager an der schönen Ostsee, genauer gesagt in Glücksburg-Bockholm bei Flensburg verbracht. 

Begonnen hat es damit, dass alle Pfadfinder gemeinsam mit dem Bus dorthin gefahren sind. Dann wurde sich aufgemacht, um auf einem 4-tägigen Haijk die Umgebung zu erkunden. Die Gruppen konnten einiges erleben und entdecken, wie zum Beispiel die Stadt Glücksburg mit ihrem Wasserschloss.

Nach der Rückkehr der Pfadis auf den Lagerplatz, hatten wir noch einige Tage Zeit bevor die Wölflinge kamen und somit auch das thematische Programm startete. In dieser sozusagen Wölifreien Zeit haben wir erstmal einen Tag dem Aufbau aller Zelte, aber auch des gemütlichen Beisammenseins genossen. Darauf folgte ein Tag zur freien Verfügung, an dem die Gruppen Flensburg erkunden konnten. Da die Wölflinge erst spät abends zu uns gestoßen sind, hatten wir auch deren Ankunftstag, um uns weiter auszutoben und beschlossen den direkten Meerzugang des Lagerplatzes zu nutzen und Floße zu bauen. Dies hat bei manchen besser und bei manchen weniger gut funktioniert, war jedoch ein Highlight unseres Aufenthaltes.

Mit dem Eintreffen der Wölis konnte dann auch unser Programm unter dem Motto „Harry Potter“ stattfinden. 

Dies wurde durch eine Zeremonie eingeleitet, bei der jedes der Kinder den magischen Hut aufsetzen musste und dann von ihm in eines von 4 Häusern eingeteilt wurde. Die Häuser bildeten für den Rest des Lagers die Teams, in denen die Kinder Aufgaben lösen und Spiele spielen durften. Gefolgt wurde die Zeremonie vom Anfertigen von Zauberstäben und Zauberumhängen, sodass wir am Nachmittag ca. 45 Hexen und Zauberer mit eigenen Umhängen und Zauberstäben in ihren 4 Häusern zu kleinen Spielen auffordern konnten, bei denen der Zusammenhalt der Häuser gefragt war.

Am folgenden Tag hatten wir am Morgen einen straffen Zeitplan, denn es fand magischer Schulunterricht statt. Die Kinder wurden von ihren Professoren in Verteidigung gegen die dunklen Künste, Besenflugstunden, Wahrsagen, Zaubertränke und Alte Runen geschult. Nach diesem anstrengenden und lehrreichen Morgen hatten sich unsere Zauberschüler einen entspannten Nachmittag verdient. Also bekamen sie von uns die Erlaubnis das Zaubererdorf Hogsmead, das sich passenderweise direkt auf unserem Lagerplatz befand, zu besuchen. Es gab allerlei fabelhafte Süßigkeiten direkt aus dem Honigtopf und in der Schenke, den drei Besen, wurden sie mit dem besten Butterbier der Umgebung versorgt.

Um sich die Zeit zu vertreiben, konnten unsere Hexen und Zauberer Tisch-Quidditch oder Zauberer-Wer-bin-ich spielen. 

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen eines Ausflugs. Wir machten uns rechtzeitig auf den Weg, um so viel Zeit wie möglich an der schönen Ostsee zu verbringen. Dies nahm den kompletten Tag ein.

An unserem vorletzten ganzen Tag war endlich die Zeit gekommen, ein großes und  umwerfendes Quidditch-Turnier zu veranstalten, bei dem sich jedes Haus sportlich gegen die anderen Häuser messen konnte. Gewonnen wurde das Turnier ganz knapp von Gryffindor dicht gefolgt von Slytherin. Den dritten Platz erkämpfte sich Ravenclaw und das Schlusslicht bildete Hufflepuff.

Unseren letzten Tag läuteten wir mit einer Schnitzeljagd im Stil der Karte des Rumtreibers ein, bei der die Häuser verschiedene Fragen beantworten und Rätsel lösen mussten. Dies bedeutete leider auch das Ende unseres Harry-Potter-Abenteuers, denn die Zeit des Abbaus und somit auch Abschieds war bereits gekommen. 

       

Bookmark the permalink.

Comments are closed.